Sätze (10): Der relationslose Relativsatz / Hauptsachen in Hauptsätzen — Zeitungssprache 209

Zu den Merkwürdigkeiten journalistischer Texte gehört der Relativsatz, der eine Information liefert, die nichts in Bezug zu etwas setzt, und der auch keine Zusatzinformation zu dem Nomen liefert, auf das er sich bezieht. Die Information, die solch ein relationsloser Relativsatz* enthält, wird in eine Nebenrolle gedrängt und somit unter Wert verkauft. Sie gehörte in den Hauptsatz, zum Beispiel mit dem Mittel der Aufzählung, oder in einen eigenen Hauptsatz.

Das hier sind Relativsätze:
„N.N. ist ein Manager, der vor allem am Nachmittag und Abend arbeitet.“ Der Relativsatz macht klar, dass N.N.s Arbeitszeit sich von der anderer Manager unterscheidet. Er gibt eine Information, die zu dem Nomen „Manager“ gehört
„Die Mannschaft ,hat einen ziemlichen Mist zusammengespielt’, sagte Torwart N.N., dem als einzigem kein Fehler anzukreiden war.“ Das „als einzigem“ im Relativsatz macht klar: Hier unterscheidet N.N. sich von seinen Mitspielern.
„Die Autorin sagte dem Verlag zu, der ihr die meisten Lesungen zugesagt hatte.“ Der Relativsatz macht klar, dass die Autorin auch mit anderen Verlagen gesprochen hatte. Er gibt eine Information zu dem Nomen, ohne die der Satz keinen Sinn ergeben würde.

Das ist ein enges Verständnis von Relativsätzen. Aber weil der Blog vom Nachrichtenschreiben handelt und weil Nachrichtenschreiben mit Klarheit und Unmissverständlichkeit zu tun hat, brauchen wir diese Enge.

Wir werden in den folgenden Beispielen typische, leider real existierende Relativsätze sehen. Sie enthalten Wichtiges, widersprechen aber dem Grundsatz, Hauptsachen in Hauptsätzen zu beschreiben. Mit dem engeren Verständnis von Relativsätzen, für das ich plädiere, wäre das nicht passiert.

Beispiele:
1. „Deshalb sei jede Eintrittskarte eine Spende, betonte Bohmfalk, der schon von einer großen Voranfrage berichten konnte.“ Ostfriesen-Zeitung 

2. „Manfred Mayer, der den Wildberger Fliegern seit 60 Jahren angehört und immer noch als Schlepppilot aktiv ist, war eigens aus Remscheid angereist, um seine Auszeichnung entgegen zu nehmen.“ Schwarzwälder Bote 

3. „,Der Bio-Milch-Express tankt nur Bio-Milch von Betrieben in der Region’, bemerkt der 29-jährige Jungbauer Matthias Müller, der sich selbst als Idealist in der modernen Agrarszene bezeichnet.“ Südkurier  

4. „,Wir hatten das Spiel in Durchgang eins absolut im Griff und führten vollauf verdient’, sagte Müller, der sich über den Schwalmstadter Anschluss ärgerte.“ Osthessen-News  

5. „Nach ihrem Vorstellungsgespräch bei Fassmer hoffte sie auf eine Zusage, die zu ihrer Freude schnell kam.“ Oldenburger Onlinezeitung 

6. „In kleinen Wasserpfützen in den Reifen legen die Mücken ihre Eier ab, die dann mit auf die Reise gehen.“ Süddeutsche Zeitung 

Anmerkungen:
Noch einmal: In Relativsätzen wird etwas genauer bezeichnet. Relativsätze beschreiben eine Eigenschaft von etwas, setzen mehrere Dinge in Bezug zueinander, letztlich, um sie unterscheiden zu können. Zwei Definitionen dazu: „Relativsätze sind … Nebensätze, die sich auf ein Nomen (…) im Hauptsatz beziehen und dieses näher bestimmen“, schreibt canoo.net.  Sie dienen „in der Regel dazu, eine Eigenschaft eines Individuums anzugeben“, heißt es in Wikipedia.

Für das Nachrichtenschreiben halten wir uns an die Regel: Hauptsachen in Hauptsätze. Das heißt: Wir holen keine Nachricht aus dem Hauptsatz heraus und stecken sie in einen Relativsatz. Wir führen in Relativsätzen nichts an, was keine „Eigenschaft des Individuums“ ist. Genau das aber ist in den sechs Beispielen passiert.

Relationslose Relativsätze, Beispiele 1 und 2

Beispiele 1 und 2

Zu 1. „Deshalb sei jede Eintrittskarte eine Spende, betonte Bohmfalk, der schon von einer großen Voranfrage berichten konnte.“ Es ist keine Eigenschaft von Bohmfalk, vor einer großen Voranfrage berichten zu können. Er sagt einfach zwei Dinge: Jede Eintrittskarte sei eine Spende und es gebe eine große Nachfrage nach Eintrittskarten. Das sind zwei gleichwertige Informationen, Bohmfalk berichtet das eine und das andere. Der Relativsatz hat hier nichts verloren. Richtig und kurz wäre, unter Verzicht auf den Unfug „Voranfrage“: „Deshalb sei jede Eintrittskarte eine Spende, sagte Bohmfalk. Es gebe schon viele Anfragen.“

Zu 2. „Manfred Mayer, der den Wildberger Fliegern seit 60 Jahren angehört und immer noch als Schlepppilot aktiv ist, war eigens aus Remscheid angereist, um seine Auszeichnung entgegen zu nehmen.“ Den Manfred Mayer bedauere ich. Seit 60 Jahren gehört er den Wildberger Fliegern an, fliegt immer noch, kommt extra zur Auszeichnung aus Remscheid – und der Berichterstatter steckt 60 Jahre Vereinsarbeit und die Auszeichnung in einen Nebensatz. Das ist eine Degradierung, die nicht hätte sein müssen. Mayer gehört den Fliegern seit 60 Jahren an und er fliegt immer noch als Schlepppilot. Dafür erhält er die Auszeichnung. Kann man das nicht so schreiben? Zum Beispiel, indem man anfängt mit: „Manfred Mayer gehört …“ oder mit „Manfred Mayer war eigens … Er gehört den …“

Beispiele 3 und 4

Beispiele 3 und 4

Zu 3. „,Der Bio-Milch-Express tankt nur Bio-Milch von Betrieben in der Region’, bemerkt der 29-jährige Jungbauer Matthias Müller, der sich selbst als Idealist in der modernen Agrarszene bezeichnet.“ Der Relativsatz macht den ganzen Satz nur lang. Es ist auch keine Eigenschaft von Müller, sich als Idealist … zu bezeichnen, sondern eine Information, die gleichwertig mit der im Zitat ist. Also hätte sie einen eigenen Hauptsatz verdient gehabt: „Er bezeichnet sich als …“

Zu 4. „,Wir hatten das Spiel in Durchgang eins absolut im Griff und führten vollauf verdient’, sagte Müller, der sich über den Schwalmstadter Anschluss ärgerte.“ Auch dass Müller sich ärgert, gehört nicht zu seinen Eigenschaften. (Es sei denn, er wäre der einzige gewesen, der sich geärgert hat; das hätte des Hinweises „als einziger“ beduft). Der Ärger ist ein Ereignis, deshalb schreiben wir es als Nachricht hin, entweder im eigenen Hauptsatz oder mit einem Semikolon an den „Durchgang eins“-Satz angehängt. Ich würde den Ärgersatz vor dem Zitat bringen.

Beispiele 5 und 6

Beispiele 5 und 6

Zu 5. „Nach ihrem Vorstellungsgespräch bei Fassmer hoffte sie auf eine Zusage, die zu ihrer Freude schnell kam.“ Der Klassiker. Zwei Dinge passieren hintereinander und sind vom Nachrichtenwert her gleichwertig und aufeinander bezogen. Sie gehören in einen Hauptsatz. Zum Beispiel so: „Sie hoffte auf eine Zusage und die kam zu ihrer Freude rasch.“ Der Nachrichtenwert, dass jemand auf eine Zusage hofft, ist natürlich so minimal, dass die Hoffnung aus dem Satz gestrichen gehört. Gereicht hätte sinngemäß die Information, dass die Zusage kurz nach dem Vorstellungsgespräch kam.

Zu 6. „In kleinen Wasserpfützen in den Reifen legen die Mücken ihre Eier ab, die dann mit auf die Reise gehen.“ Und wohin legten die Mücken ihre Eier, die nicht mit auf die Reise gehen? Das ist die Frage, die sich stellt, wenn Eiern die Eigenschaft zugeschrieben wird, auf die Reise zu gehen. „Die Mücken legen ihre Eier in kleinen Wasserpfützen in den Reifen ab. So gelangen die Eier nach Europa.“ Das ist die Nachricht und so sollten wir sie auch schreiben.

Fazit:
Stecken Sie keine Nachrichten in Nebensätze. Verwenden Sie Relativsätze, um Eigenschaften zu schreiben, mit denen Sie etwas von anderem abgrenzen wollen/können. Das ist ein enges Verständnis von Relativsätzen. Andernfalls aber können Ihre Leser irgendwann nicht mehr unterscheiden, was Nachricht und was Relation ist.

Zum Abschluss der Ausführungen zu Relativsätzen noch dieses Beispiel: „Die Schüler legten die Zeugnisse, die nicht gut ausgefallen waren, ihren Eltern nicht vor.“ Der Satz kann dreierlei Inhalt haben:
– Erstens, dass alle Zeugnisse nicht gut ausgefallen waren. Das wäre ein Beispiel für den relationslosen Relativsatz.
– Zweitens, dass nur die Schüler, die schlechte Zeugnisse haben, sie ihren Eltern nicht vorlegen. Das wäre die logische Interpretation, aber grammatisch gesehen steht das nicht da.
– Drittens, dass die Schüler nur ihre schlechten Zeugnisse nicht den Eltern zeigten, die guten aber durchaus. Das ist das, was da steht, aber was leider auch impliziert, dass die Schüler offensichtlich aus mehreren Zeugnissen auswählen konnten. Das ist eher unüblich.

Ersparen Sie den Lesern Missverständnisse. Ersparen Sie es den Lesern, darüber nachdenken zu müssen, was Sie meinen.

@ Egbert Manns

* Ein Beispiel dieser relationslosen Relativsätze ist schon im Blogbeitrag 207 erwähnt worden.

Advertisements

About egbertmanns

Redakteur Lehrbeauftragter (Journalistik)
This entry was posted in Sätze, Textdesign, Zeitungssprache and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s